Kiezgeschichten

Ab durch die Mitte - Berlins historische Innenstadt

Spandauer Vorstadt - Rund um die Oranienburger Straße

Vor dem mittelalterlichen Spandauer Tor der Berliner Festungsmauer entwickelt sich entlang der Straße nach Oranienburg eine neue Vorstadt. Nachdem sich das königliche Vorwerk zum Schloß Monbijou mauserte entstanden hier Kirchen, Hospitäler und die Neue Synagoge, ganz am Rande bot das alte Scheunenviertel den aus dem Osten gekommenen Juden eine neue Heimat.

Rund um Riehmers Hofgarten - Kreuzbergs Südwesten

Lernen Sie auf diesem Spaziergang ein schönes Stück Berlin kennen und erfahren Sie wie ein Waisenjunge zum wohlhabenden Rentier wurde und dabei eine der schönsten Berliner Wohnanlagen schuf; wie ein Statiker aus "Faulheit" eine der einschneidendsten Entwicklungen unserer Zeit machte; wie weltmarktführende Industrieunternehmen sich entwickeln und wieder untergehen und wo man mit dem Pferdeschlitten im öffentlichen Nahverkehr unterwegs sein konnte.

Was gibts Neues? Besuch im alten Zeitungsviertel

Auf diesem Spaziergang werden Sie etwas über das journalistische Herz des Vorkriegs-Berlin erfahren.; über skurrile Verlegerpersönlichkeiten, beschossene Verlagshäuser, abgebrannte Zeitungswagen und die Reaktionen auf Bild-Schlagzeilen am Verlagshaus der taz

Kreuzberger Luisenstadt - Kaleidoskop des Lebens

Im neunzehnten Jahrhundert für Gewerbe und Arbeiter am südlichen Stadtrand erbaut wurde die Luisenstadt zu einem der am dichtesten besiedelten Stadtteile Berlins. Hier fanden sich Einkaufsboulevard, Cafés und bekannte Fabriken, aber auch das Elend der "kleinen Leute", üble Kaschemmen und in den Freiräumen dazwischen Inseln des "Schwulen Berlin".

Vorbild für die Stadt - Vom Breitenbach- zum Rüdesheimer Platz

Moderne Zeiten in Wilmersdorf: Ein Haus zum mitnehmen, zukunftweisende Villenbauten der Gebrüder Luckhardt und Alfred Ankers und nicht weit entfernt ein ganzes Wohnviertel für Künstler. Schließlich erreichen wir den Rüdesheimer Platz mit seinen gepflegten Wohnhäusern und den ansehnlichen Vorgärten.

 

Besuchen Sie mit mir eines der schönsten bürgerlichen Viertel der Stadt.

Schöneberg - Vom Schönen Berg zur Bürgerstadt - Ein Rundgang

Am Ort des "Sconen-berch" (des Schönen Berges) befindet sich Heute der Alte St. Matthäus-Kirchhof. Viele Berühmtheiten des südlichen Tier- gartenviertels befinden sich hier in trauter Nachbarschaft mit Protagonisten des Schwulen Berlin der jüngeren Zeit.

 

Er ist Ausgangspunkt unserer Tour durch das alte Schöneberg.

Bayrisches Viertel - 

Einst als "Jüdische Schweiz" bezeichnet, brachte die "Nazizeit" diesem Quartier dramatische  Veränderungen. Der Vertreibung und Vernichtung eines Großteils der Bevölkerung folgten schwerste Kriegsschäden und Wiederaufbau im Sozialen Wohnungsbau. Erinnerung und Gegenwart sind hier allgegenwärtig ...

 

Tempelhof durch Sommerfrische und Industriestandort

Den "Kleiderbügel" in Tempelhof kennen die Piloten der Welt, aber wie siehts eigentlich im Ortsteil aus, der dem Flughafen seinen Namen gab? Zwischen Industrie und idyllischen Parks begeben wir uns auf die Suche nach den Geschichten der alten Templergründung.

 

Dauer der Tour ~ 2,5 Std.

Adlershof - Fernsehfunk und Trudelturm

Spazieren Sie mit mir durch die Geschichte von Fliegerei, Film & Fernsehen, sowie der Wissenschaft. Hunderttausende kamen einst zu den Fluftagen, hier wurde gezielt der Flugsicherheit nachgeforscht. Nach dem Ersten Weltkrieg kamen die Filmleute und nach dem Zweiten das Wachregiment der "Sicherheit". Inzwischen ist hier die Wissenschaft und Forschung eingezogen, neue Wohnungen und ein Naturpark sind entstanden.

Siemensstadt - Arbeiten - Wohnen - Erholen - Glauben

Wir besuchen nicht nur einen Ortsteil des Bezirkes Spandau, sondern einen ganzen Kosmos vorausschauender Unternehmenspolitik. Hier wurde ein Teil der Elektropolis Berlin geschaffen, wegweisende Industriearchitektur, attraktive Mitarbeiterwohnungen und für das "Seelenheil" auch die Kirchen. Außerdem gilt es interessante Persönlichkeiten zu entdecken.

 

Das Diplomatenviertel - Die Welt gleich um die Ecke

Wo einst südlich des ehemaligen kurfürstlich-königlichen Jagdgebietes Gärtner das feuchte S

umpfland des Floßgrabens nutzbar machten, dahin zog im 19.Jahrhundert die Creme der Berliner Gesellschaft. Als Berlin zur Welthauptstadt umgestaltet werden sollte, richtete man in und zwischen den Villen der Geheimräte das Diplomatenviertel ein. Auf kriegs- und teilungsbedingter Brache entstand es neu.

 

Böhmisches-Deutsches Rixdorf

Frohnau

Zu Hunderten kamen des Sonntags die ein wenig vermögenden Berliner in den nördlich Berlins gelegenen Forst. Hier hatte die "Berliner-Terrain-Centrale" das Land parzelliert, Landhäuser sollten in einer komplett neuen Siedlung entstehen. Wer wohnte hier und lief tatsächlich alles so gut wie erhofft? Einst von der "Mauer" umschlossen, findet man hier auch die "Sieben Stufen der Erkenntnis" ...

 

Weißensee

Rund um das expandierende Berlin wuchsen auch die Gemeinden. Als 1920 das Gesetz über Groß-Berlin in Kraft tritt, vereinen sich unter Anderem acht Großstädte. Weißensee gehört nicht dazu. Dennoch hatte man alles für die Stadtwerdung getan. Es entstand das Munizipalviertel mit Stadthalle, Kinos, Gastwirtschaften, eine vorbildliche Kinderklinik und eine Heimat für eine noch junge Filmindustrie ...

Neu-Westend/Brixplatz

Hier fügen Sie einfach eine kleine Beschreibung ein.

Der "Kollwitzkiez"

Diese Tour ist in Vorbereitung und steht voraussichtlich ab Februar 2019 zur Verfügung

Von Elberfeld nach Helgoland - Rundgang durch Moabit

Diese Tour ist in Vorbereitung und steht voraussichtlich ab Mai 2019 zur Verfügung

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Michael Röblitz/ Maybritt Hansen